News

29.10.2017 | Aktion „Danke Schiri!“: Kreissieger stehen fest

Die Würdigung der Leistungen, die die in den Kreisen und an der Basis tätigen Unparteiischen allwöchentlich vollbringen – das hatte sich der Deutsche Fußball-Bund mit der 2011 erstmals durchgeführten Aktion „Danke Schiri!“ vorgenommen, die nun ein weiteres Mal aufgelegt wird.

Erfahrener Schiedsrichter: Sebastian Müller (36/SSC Burg) ist zurzeit als einer von zwei Dillkreis-Schiedsrichtern bis hinauf zur Fußball-Gruppenliga aktiv. Jetzt hat ihn der KSA Dillenburg zum neuen Preisträger der DFB-Aktion „Danke Schiri!“ auf Kreisebene gekürt. (Foto: Jürgen Reichel)

Wie in den letzten Jahren sollen in den Kreisen, Landesverbänden und bundesweit in den Kategorien „Frauen“, „U50“ und Ü50“ drei Referees geehrt werden, die sich seit Jahren überdurchschnittlich im Schiedsrichter-Wesen engagieren und sich darüber hinaus durch soziales Engagement und Teamfähigkeit ausgezeichnet haben.

Eine sehr gute Chance zur positiven Darstellung des Schiedsrichter-Amts

Für die Beteiligten auf allen Ebenen ist die Wiederholung der Aktion eine gute Chance zur positiven Darstellung des Schiedsrichter-Amts in der Öffentlichkeit. Mit der Initiative soll zugleich die Wertschätzung für die Menschen ausgedrückt werden, die sich in ihrer Schiedsrichter-Gruppe vor Ort für eine wertorientierte Gemeinschaft engagieren.

Wer aber kommt für eine Ehrung in Frage? Auswahl-Kriterien sind die Anzahl geleiteter Spiele, die Dauer der Zugehörigkeit zur „schwarzen Zunft“, das Engagement in der Gruppe sowie die Helfer-Tätigkeit für junge Schiedsrichter. Eine Rolle, wem die Auszeichnung zuteil werden könnte, spielen zudem der Beitrag zur Schiedsrichter-Werbung, die Mitarbeit bei Lehrgängen und Lehrabenden, sozialer Einsatz, und besonders positives Team-Verhalten.

Nun hat der heimische Schiedsrichterausschuss die drei Unparteiischen ausgewählt, die in der Saison 2017/2018 im Zuge der „Danke Schiri!“-Aktion geehrt und als Kreissieger an den Hessischen Fußball-Verband gemeldet werden sollen.

Die Preisträger heißen Svenja Schmidt (Frauen/TSV Offenbach), Sebastian Müller (U50/SSC Burg) und Manfred Hees (Ü50/TSV Bicken).

Svenja Schmidt tritt die Nachfolge von Anke Gottfried, Dagmar Jung und Svenja Hinkelmann an, die die Dill-Schiris in der Kategorie „Frauen“ zuletzt geehrt hatten. Die 17-jährige Unparteiische, die 2013 ihre Schiedsrichter-Prüfung bestand, pfeift für den TSV „Jahn“ Offenbach.

Sebastian Müller ist als Referee bis zur Fußball-Gruppenliga aktiv und mittlerweile eines der dienstältesten Mitglieder des Dillenburger Kreisschiedsrichterausschusses. Seit 2012 kümmert sich der 36-Jährige als verantwortlicher Kreis-Lehrwart um die Ausbildung und Fortbildung der Dillkreis-Schiedsrichter. Müller „beerbt“ als Gewinner der DFB-Aktion „Danke Schiri!“ seinen Vorgänger Christopher Bastian.

Manfred Hees tritt als „Ü50“-Preisträger die Nachfolge von Ilias Tilentzidis an. Der für den TSV Bicken aktive, 65-jährige Spielleiter war in der Vergangenheit einer der rührigsten Jung-Schiri-Paten der Schiedsrichtervereinigung Dillenburg und betreut seit vielen Jahren gemeinsam mit Roland Schmidt die Fußball-Mannschaft der Dillkreis-Referees.

Kreis-Sieger-Ehrung soll am 8. Dezember erfolgen

Die Auszeichnung der frisch gebackenen Kreissieger wird im Zuge der Schiedsrichter-Pflichtsitzung am 8. Dezember (Freitag/18.15 Uhr) im Sportheim des FC Hörbach erfolgen.

Mehr Infos: Kreisschiedsrichterausschuss Dillenburg, Joachim Spahn, Tel. (02778) 6999396, E-Mail joachim-spahn@t-online.de. Homepage: www.sr-dill.de.

Text: Joachim Spahn/Foto: Jürgen Reichel