News

15.11.2017 | Trauer bei den Schiedsrichtern: Ehrenmitglied Klaus Schwedes verstorben

Bestürzung im Lager der heimischen Unparteiischen: Klaus Schwedes, Ehrenmitglied der Schiedsrichtervereinigung Dillenburg (auf dem Bild in der Mitte), ist am 26. Oktober im Alter von 77 Jahren verstorben.

Der Steinbrückener hatte sich am 1. Mai 1964 der „schwarzen Zunft“ angeschlossen. Der Verstorbene machte sich als Referee vor allem um die Förderung jüngerer Spielleiter verdient und war einer der eifrigsten Betreuer frisch gebackener Jung-Schiris im Rahmen des Schiedsrichter-Patenmodells.

Für sein jahrzehntelanges Wirken zugunsten der Unparteiischen ernannte ihn die Schiedsrichtervereinigung Dillenburg 2014 zum Ehrenmitglied und verlieh ihm somit die höchste Auszeichnung, die die Spielleiter aus dem Landstrich an der Dill zu vergeben haben. Als Referee wirkte Klaus Schwedes für den SSV „Rot-Weiß“ Steinbrücken.

Im Rahmen seines ehrenamtlichen Engagements war er zudem von 1972 bis 2011 als Mitglied der Gemeindevertretung tätig. Mit ganzer Leidenschaft setzte er sich für das dörfliche Zusammenleben und die Belange der örtlichen Vereine ein, deren Nachwuchsförderung ihm ein herausragendes Anliegen war.

Seine Verdienste um das Wohl des Gemeinwesens wurden 1990 mit der Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen gewürdigt. 2005 erhielt Klaus Schwedes den Ehrenring der Gemeinde Dietzhölztal. Seit 2001 führte er die Bezeichnung „Ehrengemeindevertreter“.

Eine besondere Würdigung erfuhr sein vielfältiges Wirken im Jahr 2015, als Klaus Schwedes den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland entgegennehmen konnte.

„Ob als ehemaliger Vorsitzender, Ehrenvorsitzender oder Ehrenmitglied – Klaus Schwedes wird in unseren Reihen eine große Lücke hinterlassen“, heißt es in einem gemeinsamen Nachruf des SSV Steinbrücken, des Männergesangvereins „Liederkranz“ Steinbrücken und der Freiwilligen Feuerwehr Steinbrücken. Die Sportler, Liedgut-Freunde und Brandbekämpfer bestürzt: „Wir verlieren einen liebenswerten, freundlichen und hilfsbereiten Menschen und Freund, der trotz gesundheitlicher Rückschläge mit beispiellosem Engagement in unseren Vereinen tätig war.“

Klaus Schwedes wurde am 1. November auf dem Friedhof in Steinbrücken zu Grabe getragen. Das Mitgefühl des Kreisschiedsrichterausschusses und der Schiedsrichtervereinigung Dillenburg gilt der Ehefrau des Verstorbenen und seinen Kindern.

Die heimischen Unparteiischen trauern mit der Familie des verstorbenen Ehrenmitglieds und werden Klaus Schwedes ein ehrendes Andenken bewahren.

Text: Joachim Spahn/Fotos: Archiv - Joachim Spahn