Die Geschichte des Turn- und Sportvereins (TSV) 1951 Eibach – eine Kurzfassung:

Bereits direkt nach dem Zweiten Weltkrieg hatten Jugendliche im heutigen Dillenburger Stadtteil erstmals den Versuch unternommen, einen Sportverein aus der Taufe zu heben. Im Jahr 1947 aber schlugen die Bemühungen der fußballbegeisterten Heranwachsenden fehl, weil sich einfach kein geeignetes Gelände finden ließ, auf dem man dem runden Leder nachjagen konnte. Vier Jahre später war es jedoch soweit – und am 26. Mai 1951 ging in der damaligen Gaststätte Enseroth die Gründung des Turn- und Sportvereins (TSV) Eibach über die Bühne.

Jugendlichen, die bereits in den Nachbarorten aktiv gewesen waren und dem Fußballsport gefrönt hatten, war die Gründung des TSV vor nunmehr 62 Jahren zu verdanken. Namentlich zu nennen sind Rudolf Feile, Erwin Bäumer, Florian Höge, Oskar Eisenkrämer, Franz Würl, Martin Lückoff, Karl Lanio, Karl Dick, Heinz Germann, Adolf Seibert und der damalige Bürgermeister Heini Seibert.

Zwar waren die Gemeindeväter skeptisch, ob sie die Bestrebungen, einen Sportverein zu gründen, unterstützen sollten. An der Gründung des TSV, in dem vor allem Leichtathletik, Turnen und Ballsport betrieben werden sollten, war jedoch nicht mehr zu rütteln. Drei Tage nach der Gründungsversammlung wurde so am 29. Mai 1951 von 41 Mitgliedern der erste Vorstand gewählt.

Zum Vorsitzenden avancierte Rudolf Feile. Komplettiert wurde der Vorstand durch Erwin Bäumer (stellvertretender Vorsitzender), Günter Geißler (Kassierer) und Heinz Germann (Schriftführer). Als Sportwarte fungierten Heinz Geißler und Oskar Eisenkrämer.

Mit Unterstützung des Bürgermeisters wurde schließlich ein Terrain gefunden, auf dem der TSV auch heute noch dem Fußballsport frönt. Die Gelände-Bezeichnung „Krummacker“ kam nicht von ungefähr. Der Sportplatz war uneben und besaß ein so erhebliches Gefälle, dass man als Torwart den Keeper der anderen Mannschaft nicht vollständig sehen konnte. In der Mitte des Spielfeldes stand eine Tanne, um die man einfach herumspielte.

In Eigenleistung schuf man mit Hacke und Schaufel einen Sportplatz, der es erlaubte, an Meisterschaftsspielen teilzunehmen. 1952/53 konnte der TSV Eibach in der damaligen B-Klasse den Spielbetrieb aufnehmen. Die Spielfläche, auf der die Kicker dem runden Leder nachjagten, betrug 80 mal 45 Meter.

1983 kamen Licht, Wasser und Telefon auf den Sportplatz. Endlich verfügte man vor Ort über Duschen und Toiletten. Mit dem Ausbau der Infrastruktur kam auch der sportliche Erfolg: 1990/91 qualifizierte sich der TSV 1951 Eibach für die damals neu eingeführte Bezirksliga.

Nur wenig später begann der Turn- und Sportverein mit dem Aufbau einer Jugendabteilung, die in den nächsten eineinhalb Jahrzehnten in einer gemeinsamen Jugendspielgemeinschaft mit dem FSV Nanzenbach viele sportliche Erfolge und Meisterschaften einheimste. Am Ende der Saison 1996/97 gewann die damalige A-Jugend mit Trainer Michael Rissmann den Titel in der Bezirksliga Süd; im Jahr zuvor hatte sich die JSG Eibach/Nanzenbach als B-Jugend-Bezirkspokalsieger sogar für den Hessenpokal qualifiziert.

62 Jahre nach der Vereinsgründung spielt der Turn- und Sportverein in einer gemeinsamen Senioren-Spielgemeinschaft mit dem benachbarten FSV Nanzenbach in der B-Liga Dillenburg Nord. Seit 2006 verfügt der TSV Eibach über einen modernen Kunstrasenplatz, dessen Bau durch Zuwendungen der öffentlichen Hand, den tatkräftigen Einsatz vieler TSV-Mitglieder und das besondere Engagement des Ehrenvorsitzenden Carl H. Liebrecht möglich gemacht wurde. 2357 freiwillige Arbeitsstunden waren notwendig, bis der rund 280.000 Euro teure Kunstrasenplatz auf dem Krummacker feierlich eingeweiht werden konnte.

Neben zwei Seniorenmannschaften verfügt man im Jahr 2014 über eine Alt-Herren-Mannschaft (gemeinsam mit dem FSV Nanzenbach) und zwei Jugend-Teams in der Jugendspielgemeinschaft (JSG) Nanzenbach/Manderbach/Eibach. Ein wichtiger Bestandteil der Vereinsarbeit sind jedoch auch die Abteilungen für Gymnastik, Stepp-Aerobic, Muskel-Workout, Klein-Kinder-Turnen sowie die Rückenschule, die im September 2013 das 15-jährige Bestehen feierte.

An der Spitze der rund 260 Mitglieder starken Vereins stehen seit dem Frühjahr 2012 mit René Hartmann, Carsten Hartmann und Joachim Spahn drei gleichberechtigte erste Vorsitzende, die im April 2014 wieder gewählt wurden. Komplettiert wird der Vorstand durch Schriftführer Carl H. Liebrecht, Kassiererin Eva Stein, Jugendleiter Torsten Reeb sowie durch die Beisitzer Michaela Weiershausen, Wolfgang Höge und Annegret Eckhardt.

Kontakt: TSV Eibach, Joachim Spahn, Moselstraße 3, 35768 Siegbach, Tel. (0157) 57192290, E-Mail joachim-spahn@t-online.de.