Der Turn- und Sportverein Eibach ist bald schuldenfrei

Vor 11 Jahren hatte der Turn- und Sportverein für den Bau des Kunstrasenplatzes ein Darlehen in beträchtlicher Höhe aufnehmen müssen. Nun, so der Hinweis von TSV-Vereinschef Joachim Spahn, sei "ein Ende des Abbaus der Verbindlichkeiten abzusehen".

Ein "großes Dankeschön" zollte der Vorsitzende in diesem Zusammenhang "allen Mitgliedern, Förderern und Freunden des Vereins, die durch ihren Einsatz bei Veranstaltungen, Festen und Turnieren" zur Reduzierung der Schulden beigetragen hätten.

Einen Dank richtete die Führungsmannschaft des C-Ligisten zudem an die "Eibacher Vereine", die den TSV "bei der Bewältigung dieser großen Aufgabe aktiv unterstützt" hätten.

Neben der Reduzierung der Verbindlichkeiten widmete sich der Turn- und Sportverein im vergangenen Kalenderjahr vor allem dem Neuaufbau einer eigenständigen Seniorenmannschaft. Nach der Kündigung der lange Zeit bestehenden "SG" durch den FSV Nanzenbach verfüge der TSV dank des Einsatzes von Spielausschuss-Chef René Hartmann und Trainer Paco Noriega mittlerweile über einen Senioren-Kader von 35 Spielern und arbeite derzeit am Aufbau einer Reserve-Mannschaft.

Joachim Spahn bilanzierend: "Obwohl die sportlichen Erfolge bislang weitgehend ausgeblieben sind, gilt der Dank des Vorstands allen, die durch ihren Einsatz dafür gesorgt haben, dass der TSV wieder über eine eigene Senioren-Mannschaft verfügt." Der Ausblick des Vorsitzenden: "Mit etwas Geduld und Fleiß werden sich schon bald sicherlich auch die ersten zählbaren Ergebnisse einstellen."

Carsten Hartmann, der die Geschicke des TSV seit fünf Jahren gemeinsam mit René Hartmann und Joachim Spahn lenkt, blickte zudem auf die Sanierung der Flutlichtanlage zurück. Dank des Einsatzes von Achim Zobus habe der TSV das dringend notwendige 5.500-Euro-Projekt 2016 endlich realisieren können. Carsten Hartmann erfreut: "Vom Angebot bis zur Fertigstellung der Baumaßnahme dauerte es gerade mal drei Monate." Das Projekt werde vom Landessportbund mit einem Zuschuss von 25 Projekt der Gesamtkosten unterstützt. Den Restbetrag von mehr als 4.000 Euro habe der Turn- und Sportverein selbst aufbringen müssen.

Höchst erfreulich waren auch die Nachrichten die Jugendleiter Torsten Reeb sowie die Verantwortlichen der Turn- und Gymnastikabteilungen anlässlich der Hauptversammlung überbringen konnten.

Die Menge der in der Jugendspielgemeinschaft Eibach/Nanzenbach aktiven Nachwuchskicker ist in den letzten vier Jahren von sieben auf 49 (!) Kinder gestiegen. Die JSG stellt aktuell eine G-Jugend-Mannschaft und zwei F-Junioren-Teams. Für die Saison 2017/2018 soll zusätzlich eine E-Jugend-Mannschaft gemeldet werden.

Händeringend sucht TSV-Jugendleiter Torsten Reeb derzeit zusätzliche Verantwortliche, die sich als Nachwuchsbetreuer zur Verfügung stellen wollen.

Im Rückblick auf das Geschehen der letzten 12 Monate erwähnte der "Chef" der Juniorenabteilung zudem die Ausrichtung eines Hallen-Fußball-Turniers mit 48 Jugendmannschaften aus ganz Mittelhessen und eine gelungene Ausflugsfahrt der JSG-Jugendabteilung in die Leverkusener "BayArena".

Einen "Boom" erleben neben der Nachwuchsabteilung auch die Bereiche "Fitness" (Leitung: Helmut Fiedler), "Step-Aerobic (Josephine Dörr) und Rückenschule (Reiner Peul). Eine prima Arbeit wird zudem in der Gymnastik-Abteilung unter Leitung von Ingrid Feindler und bei den "Hüpf- und Springmäusen" geleistet, um die sich Daniela Speck kümmert.

Vorsitzender Joachim Spahn anerkennend: "Die Gymnastik-, Fitness- und Turnabteilungen sind ein enorm wichtiges Standbein für den TSV und aus der Vereinsarbeit nicht mehr wegzudenken."

Einziges "Sorgenkind" des Turn- und Sportvereins ist aktuell die Alt-Herren-Mannschaft, die wegen Spielermangels 2016 gerade einmal vier Freundschaftsspiele austragen konnte. Die Trainingsbeteilung, so AH-Abteilungschef Wolfgang Höge, sei "leider sehr schwach".

Abgerundet wurde die Jahreshauptversammlung schließlich durch die Erweiterung des TSV-Führungsgremiums durch die Beisitzerin Margit Hartmann und zwei außergewöhnliche Ehrungen: Hubert Jung erhielt für 65-jährige Mitgliedschaft ebenso einen Präsentkorb wie Carl H. Liebrecht, der dem Turn- und Sportverein seit fünf Jahrzehnten die Treue hält.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.