„Schwarze Zunft“ darf sich auf 12 neue Schiedsrichter freuen

Bis zum 2. September werden 12 "Schiris in spe" von Kreis-Lehrwart Sebastian Müller und seinen Mitstreitern in die Geheimnisse der 17 Fußball-Regeln eingeführt.

"Ihr findet bei uns eine harmonische, gut funktionierende Vereinigung vor", unterstrich Menk bei der Begrüßung der Lehrgangsteilnehmer im Sportheim auf dem Herborner "Rehberg".

Neben Vereinen aus dem Landstrich an der Dill haben auch Clubs aus den Kreisen Biedenkopf, Limburg-Weilburg und Gießen angehende Unparteiische zu der Ausbildungsveranstaltung entsandt, die E-Learning-Elemente und Tage mit Präsenz-Pflicht gleichermaßen umfasst.

"Das Regelwerk ist das Wichtigste, was Ihr als Schiedsrichter beherrschen müsst", zeigte der Kreis-Schiri-Obmann auf.

Neben neun männlichen Sportfreunden wollen auch drei junge Frauen nach dem Bestehen der Prüfung am letzten Lehrgangstag fortan als Spielleiter bzw. Spielleiterin aktiv sein. "Ihr alle seid bei uns Schiedsrichtern herzlich willkommen", machte Menk deutlich.

Im Fußballkreis Dillenburg sind derzeit noch 121 aktive Schiedsrichter registriert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.